Ihr Warenkorb
keine Produkte

Waffen-Reinig

Willkommen bei Waffen-Reinig,
dem Familenunternehmen seit über 200 Jahren.

Geschichte:
Der Kaufmann Johann Sartorius war es, der im Jahr 1812 ein Stahlwaren- und Waffengeschäft zunächst im Seltersweg gründete. Diesem Standort hielt der Laden, in dem heute unter anderem Gewehre, Zielfernrohre, Messer und Bogen, aber auch Ferngläser, Nähmaschinen, Garn und Kleidung verkauft werden, 185 Jahre lang die Treue. Erst 1997 zog Waffen-Reinig unter der Geschäftsleitung von Büchsenmachermeister Klaus Schwan und dessen Sohn Rainer Schwan (Büchsenmacher und Kaufmann) in die Löwengasse um.

Seltersweg Löwengasse



 


Rund 40 Jahre nach der Gründung durch Sartorius übernahm Adam Reinig das Geschäft und führte es als Reinig OHG mehrere Jahrzehnte lang.


Um 1910 löste Wilhelm Georg als Geschäftsführung Adam Reinig ab. Georg war der Urgroßvater von Rainer Schwan und Opa von Klaus Schwan, musste dann zwar im 2. Weltkrieg die Zertörung seines Geschäftes und Eigentums miterleben. Doch 1949 – ein Jahr vor seinem Tod – schaffte er es das Geschäftshaus wieder auszubauen und die Firma auf der Basis eines Gesellschaftlervertrages wiederzubeleben – gemeinsam mit seinen Töchtern Elisabeth Schwan und Anne Betz sowie deren Ehemännern Georg Schwan (Mechanikermeister) und Alfred Betz (Messerschmiedemeister).


So wurde das Familienunternehmen bis 1997 im Seltersweg geführt, bis es 1997 mit dem Umzug in die benachbarte Löwengasse zu einer Zäsur und einem tiefen Einschnitt kam:

Elisabeth Schwan und ihr Sohn Klaus Schwan führten die Firma Waffen-Reinig mit Waffen, Optik, Jagdzubehör und Jagdbekleidung weiter.


Elisabeth Schwan arbeitete übrigens noch bis zum Alter von 94 Jahren regelmäßig an der Kasse, bis sie eines Tages erklärte, dass sie „keine Lust mehr habe“.


Im Stockwerk direkt über dem Laden ist die Büchsenmacherwerkstatt beheimatet.